Dr. iur. Florian Gottschalk
Rechtsanwalt

Tränkmühle 1
86551 Aichach

Fon 08251 / 894 71 85
Fax 08251 / 894 71 86

mail@kanzlei-drgottschalk.de

Mo, Di und Do:
09:00 - 12:00 Uhr
13:00 - 16:00 Uhr

Sowie nach Vereinbarung.

KALKULATIONSBEISPIELE

Egal ob Erstberatung, Präventionsberatung oder Rechtsdienstleistung - transparente Preise sind mir wichtig. Damit Sie die anfallenden Kosten zu jeder Zeit abschätzen und nachvollziehen können.

RECHTSANWALTSVERGÜTUNGSGESETZ (RVG)
Einzelheiten zu den gesetzlichen Grundlagen der Vergütungsberechnung - damit Sie immer die volle Kostenkontrolle haben.

ERSTBERATUNG

Im Rahmen der Erstberatung wird der erforderliche Leistungsumfang geklärt und eine erste Einschätzung der Rechtslage abgegeben. Grundsätzlich belaufen sich die Gebühren für eine mündliche Auskunft auf maximal € 190,00 zzgl. Auslagen und USt und für ein schriftliches Gutachten auf maximal € 250,00 zzgl. Auslagen und USt. Kommt es infolge der Erstberatung zu weiteren Leistungen (z.B. Anschreiben an Gegenseite oder Klageerhebung), werden die Gebühren für die Erstberatung auf die Gebühren für Folgeleistungen angerechnet.

KOSTENFREIE ERSTBERATUNG
Bis Ende 2019 in einem meiner Tätigkeitsgebiete.

HAFTUNGSPRÄVENTION (COMPLIANCE)

Im präventiven Bereich bestimmen Sie zu jedem Zeitpunkt den Investitionsumfang in Ihre Haftungsprävention. Die Vergütung hängt dabei stark vom Umfang, der Komplexität und dem mit der Leistung verbundenen Haftungsrisiko ab. Bei kleinen Betrieben, Selbstständigen oder Existenzgründern sind Haftungsanlaysen ab etwa € 300,00 zzgl. Auslagen und USt möglich.

RECHTSDIENSTLEISTUNGEN

Bei Rechtsdienstleistungen im Zivil-, Verwaltungs- und Wirtschaftsrecht hängt die Vergütung von der Höhe des Gegenstandswerts (Streitwert) und dem Gebührensatz ab. Für Gegenstandswerte bis € 500.000,00 lässt sich die einfache Gebührenhöhe der Gebührentabelle (RVG Anlage 2) entnehmen. Diese einfache Gebühr ist mit dem konkreten Gebührensatz nach dem Vergütungsverzeichnis (VV RVG) zu multiplizieren. Bei einem exemplarischen Gegenstandswert von € 2.500,00 / € 25.000,00 führt diese Berechnung insbesondere zu Gebühren in folgender Regelhöhe:

TÄTIGKEIT & GEBÜHRENSATZ € 2.500 € 25.000
Außergerichtliche Tätigkeiten:
1,3 Geschäftsgebühr (Nr. 2300 VV RVG)

€ 261,30

€ 1024,40
Mitwirkung an Einigung:
1,5 Einigungsgebühr (Nr. 1000 VV RVG)

€ 301,50

€ 1182,00
Tätigkeiten im Gerichtsverfahren:
1,3 Verfahrensgebühr (Nr. 3100 VV RVG)

€ 261,30

€ 1024,40
Teilnahme an Gerichtstermin:
1,2 Terminsgebühr (Nr. 3104 VV RVG)

€ 241,20

€ 945,60

Die Geschäftsgebühr für außergerichtliche Tätigkeiten wird grundsätzlich zur Hälfte auf die Verfahrensgebühr angerechnet. Zu den gesetzlichen Gebühren kommen gem. Nr. 7000 - 7008 VV RVG noch Auslagen. Dies sind insbesondere Ausgaben für Post- und Telekommunikationsentgelte (in der Regel als Pauschale in Höhe von € 20,00), Fahrtkosten (sofern angefallen) sowie 19% Umsatzsteuer.