Dr. iur. Florian Gottschalk
Rechtsanwalt

Tränkmühle 1
86551 Aichach

Fon 08251 / 894 71 85
Fax 08251 / 894 71 86

mail@kanzlei-drgottschalk.de

Mo, Di und Do:
09:00 - 12:00 Uhr
13:00 - 16:00 Uhr

Sowie nach Vereinbarung.

HAFTUNGSPRÄVENTION (COMPLIANCE)

Im Rahmen meines Tätigkeitsschwerpunkts stehe ich Ihnen mit Rat und Tat bei der präventiven Identifikation, Bewertung und Steuerung von Haftungsrisiken zur Seite - von grundlegenden Haftungsfragen über spezifische Compliance Maßnahmen bis hin zu umfassenden Präventionsstrategien (Compliance Systeme).

RECHTSDIENSTLEISTUNGEN
In Privat-, Wirtschafts- und Verwaltungssachen bin ich auch im Rahmen der Rechtsberatung und Konfliktlösung für Sie da.

RISIKOMANAGEMENT

Egal ob kleines oder mittelständisches Unternehmen, internationaler Großkonzern, landwirtschaftlicher Betrieb, freiberufliche Tätigkeit, Unternehmensgründung oder privates Projekt - Grundlage für nachhaltigen Erfolg ist ein angemessenes Risikobewusstsein. Denn sind Gefahren einmal erkannt, lassen sie sich einschätzen und entsprechend ihrer Wahrscheinlichkeit durch kulturelle und formale Maßnahmen steuern. So entsteht eine nachhaltige Strategie, mit der sich die Erreichung unternehmerischer und privater Ziele effektiv und effizient an den rechtlichen Anforderungen ausrichten lässt.

Sie wollen mehr zu den Themen Haftungsprävention, Compliance, Risikomanagement und Nachhaltigkeit erfahren? Detaillierte Informationen finden Sie in meinem Buch, das seit September 2018 im Handel erhältlich ist. Für einen ersten Überblick können Sie einen Blick in meinen Wikipedia-Artikel werfen, der seit November 2018 in der freien Enzyklopädie verfügbar ist.

KULTIVIERTE LEGALITÄT
Sozioökonomische Kriminalitätsbekämpfung durch betriebliche Compliance Systeme am Beispiel der Wirtschaftskorruption

Verlag Dr. Kovac
Schriftenreihe COMPLIANCE, Band 19
Hamburg 2018, 334 Seiten
ISBN 978-3-339-10378-9

COMPLIANCE (RECHT)
Grundlegende Informationen zum Begriff, zu Pflichten und Maßnahmen sowie zur Haftung

RECHTSBEGRIFF
RECHTSPHÄNOMEN
RISIKOPRÄVENTION
PRÄVENTIONSMAßNAHMEN
HAFTUNG

UNTERNEHMENSFÜHRUNG

Im unternehmerischen Bereich ist ein verantwortungsbewusster Umgang mit der Gefahr betrieblicher Pflichtverstöße gesetzlich vorgeschrieben (insbesondere durch § 130 OWiG, §§ 93, 91 Abs. 2 AktG). Vor allem am Schutz der Menschenrechte und des freien Wettbewerbs (Korruptions- und Kartellprävention) sowie dem Arbeits-, Daten- und Umweltschutz muss sich mittlerweile jedes Unternehmen beteiligen. Erweisen sich die betrieblichen Compliance Maßnahmen als ungenügend, drohen dem Unternehmen und den verantwortlichen Personen Schadensersatzverpflichtungen, Bußgelder samt Gewinnabschöpfung sowie Geld- und Haftstrafen.

BETRIEBLICHE AUFSICHTSPFLICHT (§ 130 OWIG)
Betriebliche Pflicht zur Verhinderung betrieblicher Straftaten und Ordnungswidrigkeiten

Zur Erfüllung der betrieblichen Präventionspflichten bedarf es einer Strategie, die an die spezifischen Risiken des Betriebs angepasst ist. Dies erfordert in jedem Fall die Ernennung von Compliance-Beauftragten / Einrichtung von Compliance-Abteilungen, eine betriebliche Legalitätskultur (Verhaltensstandards und Schulungen) sowie formale Kontrollprozesse (Personalmanagement, Vertragsgestaltung und Hinweisgebersystem samt externer Ombudsperson). In speziellen Branchen (v.a. Finanz- und Versicherungsmarkt) bestehen zudem konkrete Anforderungen an das Risikomanagement.

Bei all diesen Herausforderungen stehe ich Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Übertragen können Sie mir insbesondere die Funktion eines Beauftragten (Compliance, Korruptionsprävention, Kartellprävention, Datenschutz, Umweltschutz, Arbeitsschutz, etc.) sowie eines externen Ansprechpartners zur Entgegennahme von Hinweisen und zur Aufklärung von Verdachtsfällen (Ombudsperson).

LANDWIRTSCHAFT

Im landwirtschaftlichen Bereich ist eine verantwortungs- und risikobewusste Betriebsführung unter dem Begriff "Cross Compliance" von geradezu existentieller Bedeutung. Auch hier greifen die betrieblichen Präventionspflichten. Darüber hinaus sind die hohen Standards des Gesundheits-, Umwelt- und Tierschutzes zu beachten. Bei Pflichtverletzungen drohen deshalb nicht nur die üblichen Sanktionen (Schadensersatzverpflichtungen, Bußgelder samt Gewinnabschöpfung, Geld- und Haftstrafen), sondern auch Beihilfekürzungen von bis zu 100%.

ANFORDERUNGEN AN AGRARBETRIEBE (ART. 3 - 7 VO (EG) NR. 1782/2003)
Grundanforderungen an die Betriebsführung und Erhaltung der Flächen in gutem landwirtschaftlichen und ökologischem Zustand

Um sich gar nicht erst der Gefahr einer existenzbedrohenden Sanktion auszusetzen, sollten gerade landwirtschaftliche Betriebe ein konsequentes Risikomanagement betreiben, damit Gefahren bewusst gesteuert werden können und ihre Realisierung nicht dem Zufall überlassen bleibt. Bei der Bewältigung dieser Aufgabenstelltung unterstütze ich Sie ganz nach Ihrem individuellen Bedarf.

SELBSTÄNDIGKEIT & EXISTENZGRÜNDUNG

Auch selbständige Tätigkeiten ohne betriebliche Strukturen sowie freiberufliche und betriebliche Gründungsphasen bergen erhebliche Haftungsrisiken. Zwar bestehen (noch) keine ausdrücklichen betrieblichen Präventionspflichten. Bei Fehlverhalten oder -planungen droht jedoch stets eine persönliche Haftung. Das gilt sogar im Falle der Gründung einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) bis zur Eintragung in das Handelsregister.

GRÜNDUNGSPHASE EINER GMBH (§ 11 GMBHG)
Persönliche und solidarische Haftung der Gesellschafter bis zur Eintragung in das Handelsregister

Reduzieren lässt sich das persönliche Haftungsrisiko durch eine bewusste Reflexion der situationsabhängigen Verhaltenspflichten. Dabei stehe ich Ihnen mit Rat und Tat zur Seite - von der Identifikation und Erläuterung einzelner Verhaltenspflichten bis hin zur Standardisierung ganzer Verhaltensabläufe.

PRIVATE PROJEKTE

Im privaten Bereich ist der Umgang mit Gefahren zwar grundsätzlich eine Frage der individuellen Lebenseinstellung. Nichtsdestotrotz sind auch bei privatem Handeln in zahlreichen Bereichen gewisse Verhaltensstandards und Verantwortungsbereiche zu beachten. Bei fehlerhaftem Verhalten können deshalb trotz Haftpflichtversicherung Schadensersatzverpflichtungen, Bußgelder und sogar Geld- und Haftstrafen drohen. Gerade die typischen Großprojekte wie Kauf/Verkauf, Vermietung/Anmietung und Erhalt/Betrieb von Immobilien und Fahrzeugen sind nicht zu unterschätzen. Und auch aus anderen Privataktivitäten (z.B. Sport und Tierhaltung) können ab einem gewissen finanziellen Aufwand durchaus erhebliche Haftungsrisiken entstehen.

SCHADENSERSATZPFLICHT (§ 823 BGB)
Pflicht zum Ersatz des entstandenen Schadens schon bei fahrlässiger Verletzung von Sorgfaltspflichten

Dies bedeutet natürlich nicht, dass jede private Aktivität ein bewusstes Risikomanagement erfordert. Je mehr Gefahren eine Aktivität jedoch für Mitmenschen und Umwelt begründet, desto bewusster muss der Umgang mit den Gefahren erfolgen. Bei der Identifikation und Erfüllung Ihrer privaten Sorgfaltspflichten unterstütze ich Sie gerne.